Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Pressemitteilung

« Zurück

2. September 2015

Überwältigende Hilfe für Flüchtlinge – Knobloch: „Stolz, Münchnerin zu sein!“

München, 2.9.2015. „Ich bin überwältigt von dem herausragenden Einsatz der Münchnerinnen und Münchner. Gerade auch die Münchner Polizei meistert mit großer Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft diese schwierige Situation. Die Welt sieht jetzt auf wunderbare Weise, was ‚Weltstadt mit Herz‘ bedeutet!“, so Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, angesichts der überwältigenden Hilfe für Flüchtlinge in München. Am Hauptbahnhof waren laut Bundespolizei seit Montagabend etwa 2700 Flüchtlinge angekommen. Viele hundert Freiwillige kamen zum Ankunftszentrum für Flüchtlinge, spendeten und verteilten Hilfsgüter wie Wasserflaschen, Windeln, Obst, Süßigkeiten oder Kuscheltiere.

„Ich bin zutiefst beeindruckt und bewegt von den Bildern, die dieser Tage aus München um die Welt gehen. Am 1. September vor 76 Jahren begann mit dem Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg, Deutschland überzog die Welt mit schrecklichsten Gräuel und Schrecken, knapp 60 Millionen Menschen ließen ihr Leben“, so die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland weiter.

„Gestern haben wir auf beeindruckende Weise erlebt, dass wir nicht nur in einem neuen Jahrtausend leben, sondern in einem anderen Land. Einem Land der Menschlichkeit, des Verantwortungsbewusstseins und der Zivilcourage. Ein Land, auf das wir stolz sein dürfen und sollten!“

Knobloch weiter: „Ich wünsche mir aber auch, dass man auch jene unterstützt, die nach der Ersthilfe diese Jahrhundertherausforderung stemmen müssen. Die Verantwortlichen in Regierung und Verwaltung müssen über den Tag hinaus im Sinne aller Flüchtlinge die Realität, die Machbarkeit und die Humanität in Balance bringen und dürfen dafür nicht wohlfeil oder polemisch angegriffen werden.“

Ferner gab Knobloch zu bedenken: „Der entfesselte Rechtsextremismus, der abscheuliche Hass und die widerliche Menschenverachtung, die wir in den letzten Wochen überall in Deutschland erleben mussten, hat mich im Innersten erschüttert. Viele Jahre warnen wir schon vor dem braunen Sumpf, den man jahrzehntelang verleugnet hatte und in dem das sogenannte Dunkeldeutschland nun steckt.“

„Aber im Glanzlicht-Deutschland herrschen Empathie und Mitmenschlichkeit, die ihrerseits in dieser Form nicht als selbstverständlich erwartet wurden und die das wahre Bild der Bundesrepublik und ihrer Repräsentanten in der Welt sichtbar machen. Ich bin voller Dankbarkeit gegenüber den Münchnerinnen und Münchnern und ich appelliere an alle Bundesbürger: ‚Seien wir alle gemeinsam dieses Deutschland. Wir haben die Möglichkeiten, die Kraft und den Mut, eine freie und menschliche Gesellschaft zu sein!“, so Knobloch.

Alle Beiträge der Kategorie Pressemitteilung ansehen »

VeranstaltungenÜberblick »

Aktuelle Veranstaltungen


Sa. 25.11.2017 | 7. Kislew 5778

Literaturhandlung

Péter Nádas: Aufleuchtende Details

Beginn 20:00

Péter Nádas blickt zurück auf ein Leben und die großen Schicksalswendungen unseres Kontinents. Weiterlesen »

Alle Veranstaltungen »

Israelitische Kultusgemeinde
Kontakt
Israelitische Kultusgemeinde
München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18
80331 München
Tel: +49 (0)89 20 24 00 -100
Fax: +49 (0)89 20 24 00 -170
E-Mail: info@ikg-m.de