Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Dienstleistungen

Die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern K.d.ö.R. (IKG) ist eine Einheitsgemeinde. Das bedeutet, dass sie jüdische Menschen jeglicher religiöser Ausrichtung umfasst und unter einem Dach vereint. Juden finden in München in der IKG alles, was sie brauchen, um ein jüdisches Leben zu führen.

Gemeindesekretariat

Das Gemeindesekretariat steht als erste Anlaufstelle für mündliche und schriftliche Anfragen zur Verfügung und bietet Hilfestellungen bei der Lösung verschiedenster Probleme. Unsere Mitarbeiterinnen beraten und stellen Informationen für Gemeindemitglieder zur Verfügung.

Eine wichtige Aufgabe der Verwaltung ist die Betreuung der Datenbank der Gemeinde. Sie ist die zuständige Stelle für die Bekanntgabe aller Änderungen (Name, Adresse, Familienstand, etc.). Bitte infomieren Sie uns rechtzeitig über Änderungen, damit wir wiederum Sie über Veranstaltungen der Gemeinde ordnungsgemäß informieren können.

Kontakt
Telefon +49 (0)89 20 24 00-127
Telefax +49 (0)89 20 24 00-102
E-Mail: mitgliederverwaltung@ikg-m.de

Öffnungszeiten
Mo. bis Do.: 9 bis 18 Uhr
Fr.: 9 bis 14 Uhr

Kindergarten und Grundschule

Der Kindergarten und die jüdische Grundschule werden aus dem Gemeinderestaurant mit koscherem Mittagessen versorgt.

Rabbinat

Das Rabbinat hilft bei der Lösung sämtlicher religiöser und privater Fragen: persönliche seelsorgerische Gespräche, G’ttesdienst, Schiurim, Bar-Mitzwah, Bat-Mitzwah, Trauungen, Krankenbesuche, Beerdigungen, usw. In regelmäßigen Abständen finden Semiare über Torah und Talmud, jüdische Feste und Traditionen statt, über die wir Sie rechtzeitig in Aushängen informieren.

Anmeldeformulare für eine Brith Mila, eine Bar/ Bat Mitzwa sowie eine Trauung finden Sie hier.

Synagogen

Unter dem Dach der Israelitischen Kultusgemeinde gibt es drei Synagogen, eine am St.-Jakobs-Platz, eine in Schwabing und eine in Bogenhausen.

Koscheres Restaurant

Darüber hinaus bieten das Kulturzentrum und das Jugendzentrum der Gemeinde zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten für jeden Geschmack und jede Altersgruppe an. Apropos Geschmack: Im Gemeindezentrum befindet sich das öffentliche koschere Restaurant Einstein. Weitere Informationen und Reservierungen unter einstein-restaurant.de.

Mikwe

Die Kultusgemeind unterhält mehrere tituelle Tauchbäder „Mikwaot“ (für einen Besuch der Mikwe rufen Sie bitte mobil 0162-4004849, mindestens einen Tag vorher an).

 

Darüber hinaus verfügt die jüdische Gemeinde über eine eigene Kindertagesstätte, einen Kindergarten, eine Grundschule und einen Hort. Unter dem Dach der Kultusgemeinde befindet sich ein Jugendzentrum, ein Kulturzentrum, ein Seniorenheim sowie eine Sozial- und Integrationsabteilung, um bedürftige Mitglieder und besonders unsere neuen Mitglieder aus der früheren Sowjetunion zu betreuen. Für weitere Dienstleistungen und Angebote der Gemeinde wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern.

VeranstaltungenÜberblick »

Aktuelle Veranstaltungen


Mi. 19.06.2024 | 13. Siwan 5784

Kultur

Moses Mendelssohn, Gotthold Ephraim Lessing, Immanuel Kant und die Erziehung des Menschengeschlechts

Beginn 19:00

Vortrag von R. Prof. emer. Dr. Dr. h.c. Daniel Krochmalnik
Ein Beitrag der Reihe „Die Umkehr des Denkens. 300 Jahre Immanuel Kant“

Mittwoch, 19. Juni 2024, 19 Uhr

Anfang der 80er Jahre des 18. Jahrhunderts erscheinen in dichter Folge drei grundlegende Texte: „Die Erziehung des Menschengeschlechts“ von Gotthold Ephraim Lessing (1780), „Jerusalem oder Religiöse Macht und Judentum“ von Moses Mendelssohn (1783) und „Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht“ von Immanuel Kant (1784). Darin behandelt das Dreigestirn der deutschen Aufklärung das Problem des Fortschritts der Menschheit. Lessing ist davon überzeugt, Mendelssohn ist skeptisch, Kant formuliert die Bedingungen der Möglichkeit. Die Verfasser nehmen auch Bezug aufeinander und ihr kontroverses Gespräch ist für die Geschichtsphilosophie bis heute von grundlegender Bedeutung. Weiterlesen »

Mi. 26.06.2024 | 20. Siwan 5784

Kultur

„Was habe ich mit Juden gemeinsam?“ – Franz Kafkas Identitäten

Beginn 19:00

Reiner Stach in Zwiesprache mit Franz Kafka
Ein Beitrag zum 100. Todestag von Franz Kafka (1883 – 1924)

Mittwoch, 26. Juni 2024, 19 Uhr

Kafkas Werke beschreiben eine Welt, in der nichts verlässlich ist, in der sich Ordnung immerzu auflöst und das Vertrauteste plötzlich fremd werden kann. Wir wissen heute, dass dies keine Vision war, sondern gelebte Erfahrung. Kafka wuchs auf in einem Spannungsfeld zwischen Deutschen und Tschechen, zwischen orthodoxem, liberalem und zionistisch gesinntem Judentum, in dem die Frage der Identität fortwährend neu verhandelt wurde. Hinzu trat eine unglückliche familiäre Konstellation, die Kafka in die Rolle eines sozialen Zaungasts drängte. Gibt es überhaupt eine menschliche Gemeinschaft, so fragte er sich, zu der ich im tiefsten Sinn des Wortes „gehöre“? Weiterlesen »

Alle Veranstaltungen »

Israelitische Kultusgemeinde
Kontakt
Israelitische Kultusgemeinde
München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18
80331 München
Tel: +49 (0)89 20 24 00 -100
Fax: +49 (0)89 20 24 00 -170
E-Mail: empfang@ikg-m.de