Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Ihre Gemeinde braucht Sie!

„Zuerst muss man sein eigenes Haus in Ordnung bringen, dann seine Stadt und dann die Welt.“
Rabbi Israel Salanter 1810-1883

Als jüdische Gemeinde schwebt die Israelitische Kultusgemeinde nicht im luftleeren Raum, sondern ist wie jede Religionsgemeinschaft darauf bedacht, ein wichtiger Stützpfeiler der Gesellschaft zu sein. Als solcher obliegt der IKG eine Vielzahl an Aufgaben, für deren Bewältigung die finanziellen Ressourcen der Gemeinde nicht ausreichen.

Mit Ihrer Spende für die IKG leisten Sie einen wichtigen Beitrag für das Überleben der jüdischen Religion, ihrer Kultur und ihrer Tradition in München und Oberbayern.

Wenn Sie die Gemeinde unterstützen möchten, spenden Sie bitte unter Angabe der Einrichtung, der Sie Ihre Hilfe zukommen lassen möchten.

Kontonummmer bei der Stadtsparkasse München

Stadtsparkasse München
Sparkassenstraße 2
80331 München
Kontoinhaber: Israelitische Kultusgemeinde
Konto Nr.  111-102 000
BLZ 701 500 00
IBAN: DE 07 7015 0000 0111 1020 00
SWIFT-BIC:  SSKMDEMM

Spendenkonto  der Israelitischen Kultusgemeinde München für jüdische Menschen in Not

Stadtsparkasse München
Sparkassenstraße 2
80331 München
Konto Nr.  118 190
BLZ 701 500 00
IBAN: DE 77 7015 0000 0000 1181 90
SWIFT-BIC:  SSKMDEMM

Die Spenden sind steuerlich abzugsfähig (§ 10b EStG).

Die Abteilung Fundraising der IKG steht Ihnen jederzeit gerne für Ihre Fragen zur Verfügung, Telefon +49 (0)89 20 24 00-125.

 

Ihre finanzielle Unterstützung wird dringend gebraucht:

  • für die Bereitstellung einer alle Lebensphasen und -bereiche abdeckenden jüdischen Infrastruktur
  • für eine attraktive und pädagogisch wertvolle Kinder- und Jugendarbeit
  • für die altersgerechte und umfassende Versorgung und Pflege unserer Senioren
  • für die vielschichtige Sozial- und Integrationsarbeit der Gemeinde
  • für die Gewährleistung der Sicherheit unserer Mitglieder und Gebäude
  • für den Erhalt unserer Friedhofsanlagen
  • für allgemeine Zwecke

Durch Angabe der Zweckwidmung wird Ihre Spende an das jeweilige Projekt gebunden. Ungewidmetes Spendengeld wird dort eingesetzt, wo es gerade am dringendsten gebraucht wird.

Transparenz und Effizienz

Die IKG ist sich der Verantwortung beim Umgang mit Ihrem Spendengeld wohl bewusst und legt größten Wert auf den sorgsamen und effizienten Einsatz der zur Verfügung gestellten Mittel.

VeranstaltungenÜberblick »

Aktuelle Veranstaltungen


Di. 06.12.2022 | 12. Kislew 5783

Kultur

Von Czernowitz in alle Welt: Edgar Hilsenrath und Jakov Lind

Beginn 19:00

Aus der Reihe »Literarische Freundschaften – ein Streifzug durch die Literaturgeschichte«
Dienstag, 6. Dezember 2022, 19 Uhr

Czernowitz blühte Ende des 19. Jahrhunderts zusehends auf. Deutsch war Verwaltungs- und Alltagssprache, Juden und Jüdinnen stellten die größte Bevölkerungsgruppe in dieser pulsierenden Kulturoase der Bukowina. Die Deportation der jüdischen Bevölkerung 1941 beendete die fast zweihundertjährige Kulturtradition. Edgar Hilsenraths Familie wurde nach Transnistrien verschleppt, um später auf verschlungenen Wegen nach Palästina zu gelangen, wo Hilsenrath auf den Wiener Jakov Lind traf, der auf ähnlich schicksalshafte Weise vor den Nazis geflohen war. Beide waren junge Arbeiter, die beschlossen, ihren weiteren Lebensweg als Schriftsteller im Exil zu beschreiten. Weiterlesen »

Di. 06.12.2022 | 12. Kislew 5783

Kultur

Zum 80. Todestag: »Dr. Siegfried Lichtenstaedter – Jurist, Schriftsteller, Orientalist«

Beginn 18:30

Gedenkveranstaltung und Gesprächsrunde
Dienstag, 6. Dezember 2022, 15:30 und 18:30 Uhr

Der 1865 geborene jüdische Jurist, Schriftsteller und Orientalist Dr. Siegfried Lichtenstaedter ist heute fast vergessen. Er war jahrzehntelang Oberregierungsrat der Bayerischen Rechnungskammer und wurde 1932 pensioniert. Sein schriftstellerisches Werk umfasst zahlreiche Schriften zu Völkerpsychologie und Politik, hauptsächlich der orientalischen Völker, für die er schon während der Studienzeit umfassende sprach- und ethnographische Studien betrieben hatte, aber auch Veröffentlichungen zu Judentum und Zionismus. Dr. Siegfried Lichtenstaedter wurde am 6. Dezember 1942 im Ghetto Theresienstadt ermordet. Weiterlesen »

Mi. 14.12.2022 | 20. Kislew 5783

Kultur

„Shalom Kitchen – Jetzt noch schnell Jude werden“: Buchpräsentation von und mit Florian Gleibs

Beginn 19:00

Mittwoch, 14. Dezember 2022, 19 Uhr

Der prominente Gastronom Florian Gleibs, startete mit 17 Jahren seine Karriere ins gastronomische Berufsleben. Er führte bereits mehrere Lokale und Clubs, als er das Restaurant des Münchner Volkstheaters übernahm, mit dem er inzwischen ins Schlachthofviertel umgezogen ist. Mit satirischen Plakaten und Give-aways wie »Judebeuteln« möchte Gleibs eine humorvolle Entkrampfung des Verhältnisses zwischen Juden und Nichtjuden bewirken. Weiterlesen »

Alle Veranstaltungen »

Israelitische Kultusgemeinde
Kontakt
Israelitische Kultusgemeinde
München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18
80331 München
Tel: +49 (0)89 20 24 00 -100
Fax: +49 (0)89 20 24 00 -170
E-Mail: empfang@ikg-m.de