Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Kultur

« Zurück

9. Januar 2017

Eröffnungsfilm der Jüdischen Filmtage in München: „Ziarno Prawdy“ („Ein Körnchen Wahrheit“)

unbenanntThriller. Regie: Borys Lankosz. Polen 2015, 112 Min., OF mit dt. Untertiteln.

Eine Veranstaltung im Rahmen der 8. Jüdischen Filmtage in München. Das komplette Programm finden Sie in diesem Booklet (PDF-Download).

Nach seiner Scheidung lässt sich der Warschauer Ermittler Teodor Szacki in die malerische Kleinstadt Sandomierz im Südosten Polens versetzen. Doch viel Zeit zur Eingewöhnung bleibt dem kühlen Skeptiker nicht, denn die Idylle trügt. Schon bald wird er mit einem Mordfall konfrontiert, der Züge eines angeblichen Ritualmordes aufweist.

© Tomasz Urbanek/East News/Studio Rewers/NEXT Film

Filmszene mit Zohar Strauss als Rabbi Zygmunt und Robert Więckiewicz als Ermittler. © Tomasz Urbanek/East News/Studio Revers

Das löst in der strengkatholischen Provinz, wo jeder jeden kennt, eine erschreckende Welle antisemtischer Hysterie aus. Auf der Suche nach dem sprichwörtlichen »Körnchen Wahrheit« scheut der atmosphärisch düstere Thriller nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Zygmunt Miłoszewski (in Deutsch im Piper Verlag erschienen) mit einem beeindruckenden Robert Więckiewicz in der Hauptrolle weder ästhetische noch politische Tabus. Abgründe tun sich auf, vor allem was die polnisch-jüdischen Beziehungen betrifft.

Darsteller: Robert Więckiewicz, Jerzy Trela, Magdalena Walach, Aleksandra Hamkało, Krzysztof Pieczyński, Andrzej Zieliński, Zohar Strauss u. a.

Borys Lankosz © Stepan Rudik

Borys Lankosz © Stepan Rudik

Regisseur Borys Lankosz (*1973) studierte an der renommierten Filmhochschule in Lodz,  gewann bereits mit seinem Kurz-Dokumentarfilm »Evolution« (2001) mehrere Preise, unter anderem den »Golden Gate Award« auf dem San Francisco International Film Festival. Sein gefeiertes Spielfilmdebüt »The Reverse« war polnischer Kandidat für den Oscar 2010.

Im Anschluss führt der Historiker  und Osteuropa-Kenner Jürgen Zarusky (Institut für Zeitgeschichte, München) ein Gespräch mit dem Regisseur Borys Lankosz (Warschau).

Eintritt: 7,– Euro

Karten unter Telefon (089)202400-491, per E-Mail karten@ikg-m.de  und an der Abendkasse.

Veranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Veranstaltungsor: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18

Alle Beiträge der Kategorie Kultur ansehen »

VeranstaltungenÜberblick »

August 2017 | Aw-Elul | « »

Aktuelle Veranstaltungen


Di. 05.09.2017 | 14. Elul 5777

Veranstaltungen

Vortrag: „Ein jüdischer Ikarus: Fritz Heppner (1904-1982), deutsch-englischer Pionier der Turbo-Strahltriebwerke“

Veranstaltungsgelände ist die Technische Universität in Garching. Weiterlesen »

Di. 05.09.2017 | 14. Elul 5777

Veranstaltungen

Gedenken an die Opfer des Olympia-Attentates 1972 am 5. September 2017 in Fürstenfeldbruck

Beginn 11:

Der Landkreis Fürstenfeldbruck gedenkt auch in diesem Jahr den Opfern und deren Angehörigen sowie den Überlebenden des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972. Weiterlesen »

Alle Veranstaltungen »

Israelitische Kultusgemeinde
Kontakt
Israelitische Kultusgemeinde
München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18
80331 München
Tel: +49 (0)89 20 24 00 -100
Fax: +49 (0)89 20 24 00 -170
E-Mail: info@ikg-m.de