Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Kultur

« Zurück

18. November 2021

»Literarischer Zimmerspaziergang« im Dezember

»Es ging ein Mann im Syrerland…« – Ephraim Moses Lilien trifft Friedrich Rückert
Teil der Literatischen Zimmerspaziergänge

Der jüdische Zeichner, Radierer und Fotograf Ephraim Moses Lilien (1874-1925) versuchte in seinen Arbeiten den Zionismus künstlerisch zu verwirklichen und unternahm dafür auch anstrengende Reisen nach Palästina; Stefan Zweig nannte Lilien den »Dichter mit dem Zeichenstift«. Viele Gedichte des Orientalisten und Dichters Friedrich Rückert (1788-1866) gehörten um 1900 zum deutschen Bildungsgut. Als Lilien 1909 für eine Radierung mit dem Mann, der sein Kamel am Halfterband führt, den Eingangsvers der Rückert-Parabel »Es ging ein Mann im Syrerland…« zitierte, war jeder im Bilde.

Radierung (1909), 11 x 16 cm, monogrammiert (in der Platte) und signiert (Bleistift). Repro: Galerie Hasenclever, München

Als Veranstalter Literarischer Spaziergänge und Exkursionen zwischen München und dem Gardasee hat der Literaturwissenschaftler und Publizist Dr. Dirk Heißerer im Frühjahr 2020 aus der Not, keine Spaziergänge mehr veranstalten zu können, eine Tugend gemacht. Seit Mai 2021 bietet er seine »Literarischen Zimmerspaziergänge« in Kooperation mit dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern an.

Online ab dem 5. Dezember 2021: https://www.youtube.com/channel/UCaXLdz5UF1LQwxO9xGf4LYg

Referent: Dr. Dirk Heißerer, Literaturwissenschaftler (https://www.lit-spaz.de/)
Veranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern als Beitrag zu »1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland«

Vergangene Spaziergänge

  • Mai: Karl Wolfskehl (1869-1948) – »Der Zeus von Schwabing«
  • Juni: Franz Hessel (1880–1941) – »Flaneur in München«
  • Juli: Ernst Toller (1893–1939) – Schriftsteller, Revolutionär und Politiker
  • August: Carry Brachvogel (1864–1942) – Schriftstellerin und Frauenrechtlerin
  • September: Arnold Zweig (1887–1968) trifft Heinrich Mann (1871–1950)
  • Oktober: Erika Mann (1905-1969) und »Die Pfeffermühle«
  • November: »Ironie haben wir nicht!« – Heinrich Heine (1797-1856) in München

Bildnachweis: Radierung (1909), 11 x 16 cm, monogrammiert (in der Platte) und signiert (Bleistift). Repro: Galerie Hasenclever, München

Literatur:
Dirk Heißerer: Der Radierer und Lichtzeichner Ephraim Moses Lilien (1874-1925): Link: http://www.israeli-art.com/malerei/lilien.htm
Dirk Heißerer: Imaginationen eines jüdischen Orients. Der Grafiker Ephraim Moses Lilien (1874-1925) in Palästina, in: Julius H. Schoeps und Thomas L. Gertzen (Hg.), Grenzgänger. Jüdische Wissenschaftler, Träumer und Abenteurer zwischen Orient und Okzident. Berlin, Hentrich & Hentrich, 2020, S. 197-221.

Alle Beiträge der Kategorie Kultur ansehen »