Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Kultur

« Zurück

26. Februar 2022

»Bob Dylan: Forever Young« – eine literarisch-musikalische Hommage

Donnerstag, 10. März 2022, 19 Uhr
im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit

mit Laura Wachter (Gesang), Steven Lichtenwimmer (Gitarre) und Thomas Kraft (Texte)

Steven Lichtenwimmer © Helmut Ölschlegel

Dem am 24. Mai 1941 als Robert Allen Zimmerman geborenen Bob Dylan wird 2016 der Literaturnobelpreis zugesprochen – für die Schaffung »neuer poetischer Ausdrucksformen« in der großen Tradition der amerikanischen Musik. Damit erhielt erstmals ein Musiker, ein Songwriter, diesen Preis. Dylan hat sich aber stets auch als Dichter verstanden. Sein Künstlername geht auf den walisischen Schriftsteller und Dichter Dylan Thomas (1914-1953) zurück. Die Improvisationen der »Beat Poets« dienten als Vorbild für seine Arbeitsweise, assoziativ Gedanken zu notieren und sie später in Songs einzubauen.

Laura Wachter © Marc Oeder

Dylan poetisierte die Musik, so wie Elvis sie zur Rebellion angestachelt hat. Vor Dylan ging es in der Popmusik um Liebe und Triebe, mit ihm öffnete sie sich für politische Themen und persönliche Gedanken und beeinflusste so nicht nur andere Musiker wie die Beatles, sondern auch unzählige Autoren.

Eintritt: 8,00 €/ erm. 5,00 €, Schüler*innen und Studierende frei
Anmeldung erforderlich: (089) 20 24 00 -491 oder  karten@ikg-m.de
Veranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde und Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit
Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Thomas Kraft © Helmut Ölschlegel

Corona-Regeln: Für den Zugang gilt die 2G-Regelung (voll geimpft oder genesen), bei allen Veranstaltungen gilt FFP2-Maskenplicht. Grundsätzlich finden die Corona-Regeln der Bayerischen Staatsregierung für Kulturveranstaltungen Anwendung. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Kulturzentrums oder unter (089) 20 24 00-491.

Alle Beiträge der Kategorie Kultur ansehen »

VeranstaltungenÜberblick »

Juni 2024 | Ijar-Siwan | « »

Aktuelle Veranstaltungen


Mi. 19.06.2024 | 13. Siwan 5784

Kultur

Moses Mendelssohn, Gotthold Ephraim Lessing, Immanuel Kant und die Erziehung des Menschengeschlechts

Beginn 19:00

Vortrag von R. Prof. emer. Dr. Dr. h.c. Daniel Krochmalnik
Ein Beitrag der Reihe „Die Umkehr des Denkens. 300 Jahre Immanuel Kant“

Mittwoch, 19. Juni 2024, 19 Uhr

Anfang der 80er Jahre des 18. Jahrhunderts erscheinen in dichter Folge drei grundlegende Texte: „Die Erziehung des Menschengeschlechts“ von Gotthold Ephraim Lessing (1780), „Jerusalem oder Religiöse Macht und Judentum“ von Moses Mendelssohn (1783) und „Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht“ von Immanuel Kant (1784). Darin behandelt das Dreigestirn der deutschen Aufklärung das Problem des Fortschritts der Menschheit. Lessing ist davon überzeugt, Mendelssohn ist skeptisch, Kant formuliert die Bedingungen der Möglichkeit. Die Verfasser nehmen auch Bezug aufeinander und ihr kontroverses Gespräch ist für die Geschichtsphilosophie bis heute von grundlegender Bedeutung. Weiterlesen »

Mi. 26.06.2024 | 20. Siwan 5784

Kultur

„Was habe ich mit Juden gemeinsam?“ – Franz Kafkas Identitäten

Beginn 19:00

Reiner Stach in Zwiesprache mit Franz Kafka
Ein Beitrag zum 100. Todestag von Franz Kafka (1883 – 1924)

Mittwoch, 26. Juni 2024, 19 Uhr

Kafkas Werke beschreiben eine Welt, in der nichts verlässlich ist, in der sich Ordnung immerzu auflöst und das Vertrauteste plötzlich fremd werden kann. Wir wissen heute, dass dies keine Vision war, sondern gelebte Erfahrung. Kafka wuchs auf in einem Spannungsfeld zwischen Deutschen und Tschechen, zwischen orthodoxem, liberalem und zionistisch gesinntem Judentum, in dem die Frage der Identität fortwährend neu verhandelt wurde. Hinzu trat eine unglückliche familiäre Konstellation, die Kafka in die Rolle eines sozialen Zaungasts drängte. Gibt es überhaupt eine menschliche Gemeinschaft, so fragte er sich, zu der ich im tiefsten Sinn des Wortes „gehöre“? Weiterlesen »

Alle Veranstaltungen »

Israelitische Kultusgemeinde
Kontakt
Israelitische Kultusgemeinde
München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18
80331 München
Tel: +49 (0)89 20 24 00 -100
Fax: +49 (0)89 20 24 00 -170
E-Mail: empfang@ikg-m.de