Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Kultur

« Zurück

Di. 28.01.2020 | 2. Schwat 5780

Beginn 19:00

Jüdische Filmtage: »Ein Abend für Beyle Schaechter-Gottesman«

Film und Konzert

Dokumentarfilm: »BEYLE: The Artist and Her Legacy«

Regie: Liz Walber, Christa Whitney
Produzenten
: Robin und Danny Greenspun
Cinematographie
: Christa Whitney, Heather Daniles Pusey, Amanda Lundquist, Liz Walber
Color & Sound Mix
: Rikk Desgres
Mitwirkende
: Beyle Schaechter-Gottesman, Itzik Gottesman, Gitl Schaechter-Viswanath, Rukhl Schaechter, Esther Gottesman, Asya Vaisman-Schulman
USA, 2019, jidd. / engl. OF mit engl. Untertiteln
Link zum Trailer

Dienstag, 28. Januar, 19 Uhr

Einführung: Dr. Evita Wiecki, Jiddisch Lektorin am Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der LMU

Beyle Schaechter-Gottesman, 1920 in Wien geboren, wuchs in Czernowitz auf. Ihre Mutter war Volkssängerin, ihr Vater Journalist. 1908 nahm er an der ersten Jiddischen Sprachkonferenz in Czernowitz teil, die der entscheidende Moment in der Geschichte des Jiddischen, aber auch für die Familie Schaechter und ihre nachfolgenden Generationen werden sollte.

28.01.2020 Filmplakat Beyle Poster

Filmplakat »BEYLE: The Artist and Her Legacy«

1941 heiratete Beyle den Arzt Jonas (Yoyne) Gottesman. Beide überlebten den Krieg im Ghetto Czernowitz. Nach der Befreiung ging das Paar nach New York, wo Beyle aktiv wurde. Um an der Sholem Aleichem Yiddish School ein jiddisch-sprachiges Umfeld zu bieten, schrieb Beyle Schaechter-Gottesman selbst Unterrichtsmaterialien, Theaterstücke und Lieder für die Schule und gab eine Zeitschrift für Kinder heraus.

2005 wurde sie in Anerkennung ihres Beitrags zur traditionellen jüdischen Volkskunst zum National Heritage Fellow ernannt. Die als Sängerin, Dichterin und Malerin Vielfachbegabte starb 2013 in New York. Im Dokumentarfilm »BEYLE: The Artist and Her Legacy« kommen Beyle, ihr Sohn Itzik, ein angesehener Jiddisch-Forscher, und anderen Kennern der  jiddischen Kultur zu Wort.

Anschließend Konzert mit der Sängerin Andrea Pancur (München) und dem Akkordeonisten Ilya Shneyveys  (Riga/

Lettland). Das Duo präsentiert Lieder von Beyle Schaechter-Gottesman.

Andrea Pancur und Ilya Shneyveys wurden 2014 beim Tanz&FolkFest Rudolstadt für das wegweisende Projekt »Alpen Klezmer« mit dem Deutschen Weltmusikpreis RUTH ausgezeichnet.

Beyle mit Kamera © »BEYLE: The Artist and Her Legacy«

Beyle mit Kamera © »BEYLE: The Artist and Her Legacy«

Eintritt: 7 Euro/ ermäßigt 5 Euro, für Schüler, Studenten und Münchenpass-Inhaber frei

Anmeldung unter 089/20 24 00-491, per E-Mail an karten@ikg-m.de und an der Abendkasse

Veranstalter: Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Das Alpen-Klezmer-Duo Andrea Pancur und Ilya Shneyveys © Foto: Werner Bauer

Andrea Pancur und Ilya Shneyveys © Foto: Werner Bauer

Alle Beiträge der Kategorie Kultur ansehen »

VeranstaltungenÜberblick »

März 2020 | Adar I-Adar II | « »

Aktuelle Veranstaltungen


Mo. 20.04.2020 | 26. Nissan 5780

Kulturzentrum

VERANSTALTUNG ENTFÄLLT Gedenkstunde der IKG zum 77. Jahrestag des Aufstandes im Warschauer Ghetto und 75. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager

Beginn 18:30

Montag, 20. April 2020, 18:30 Uhr
Zum Jom HaSchoah
Weiterlesen »

Mo. 04.05.2020 | 10. Ijar 5780

Kultur

Leben mit Auschwitz. Erfahrungen der Dritten Generation

Beginn 19:00

Buchpräsentation und Gespräch

Montag, 4. Mai 2020, 19 Uhr

Weiterlesen »

Alle Veranstaltungen »

Israelitische Kultusgemeinde
Kontakt
Israelitische Kultusgemeinde
München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18
80331 München
Tel: +49 (0)89 20 24 00 -100
Fax: +49 (0)89 20 24 00 -170
E-Mail: empfang@ikg-m.de