Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern

Ukraine-Hilfe

« Zurück

2. März 2022

Unterkünfte für Geflüchtete

Wer aus dem Kriegsgebiet ankommt, benötigt zuallererst ein Dach über dem Kopf. Sie können helfen, indem Sie Übernachtungsplätze für Geflüchtete aus der Ukraine anbieten, die IKG nimmt derzeit Angebote auf, um die Ankommenden möglichst effizient verteilen zu können. Danke für Ihre Solidarität und Unterstützung!

Ihre Hilfsangebote können Sie uns über dieses Formular mitteilen.


Wichtige Fragen:

Wie lange sollte ich Unterkunftsuchende aufnehmen können?
Im Formular können Sie Zeiträume ab einer Woche wählen
Wie nehme ich Kontakt mit den Unterkunftsuchenden auf?
Sie erhalten von uns eine Email mit Kontaktdaten und Bedarfen von Unterkunftssuchenden. Sie können dann entweder mit diesen direkt Kontakt aufnehmen oder sich bei uns zurückmelden, falls die Bedarfe nicht Ihrem Angebot entsprechen sollte.
Gehe ich einen Vertrag ein?
Nach Rücksprache mit Ihnen teilen wir Ihnen Kontaktdaten von Unterkunftsuchenden aus der Ukraine mit.Es besteht kein Vertragsverhältnis mit uns. Sie leisten an uns keine Zahlungen.
Was geschieht mit meinen eingegebenen Daten?
Die Daten werden  ausschließlich für die Zwecke dieser Initiative erhoben und gespeichert und dienen lediglich dazu, das Matching zu Anfrage für Unterkünfte und die Kontaktherstellung zu ermöglichen.


Rechtliches

Wie lange dürfen die Menschen aus der Ukraine offiziell in Deutschland bleiben ohne Aufenthaltsgenehmigung oder andere offizielle Papiere?
Menschen aus der Ukraine dürfen visumsfrei einreisen und mindestens 90 Tage bleiben, eine Verlängerung ist möglich.Ukrainische Flüchtlinge können einen Antrag nach § 24 AufenthG stellen bei der zuständigen Ausländerbehörde stellen. Damit ist dann eine Arbeitsaufnahme möglich und sofern erforderlich besteht Anspruch aus Sozialleistungen und medizinische Versorgung. Weitere Informationen zum Aufenthalt für Menschen aus der Ukraine in Deutschland hat das Bundesinnenministerium zusammengestellt. Informationen über die Entwicklung finden Sie hier.
Muss ich mit den Menschen zum Amt bzw. andere Behördengänge durchführen?
Nein, eine solche Verpflichtung besteht nicht.
Wer bürgt für die aufgenommenen Personen?
Derzeit erarbeitet die Bundesregierung Regelungen für die Schutzgewährung für Menschen aus der Ukraine, die in Deutschland einreisen. Informationen über den aktuellen Stand finden Sie hier.
Wer haftet in Schadensfällen? Wie verhält es sich mit Versicherungsfällen?
Wie in jedem Fall, in dem jemand schuldhaft einen Schaden verursacht, haftet die Person dafür; wenn eine Versicherung besteht, tritt diese möglicherweise ein.
Alle Beiträge der Kategorie Ukraine-Hilfe ansehen »

VeranstaltungenÜberblick »

Aktuelle Veranstaltungen


Mi. 19.06.2024 | 13. Siwan 5784

Kultur

Moses Mendelssohn, Gotthold Ephraim Lessing, Immanuel Kant und die Erziehung des Menschengeschlechts

Beginn 19:00

Vortrag von R. Prof. emer. Dr. Dr. h.c. Daniel Krochmalnik
Ein Beitrag der Reihe „Die Umkehr des Denkens. 300 Jahre Immanuel Kant“

Mittwoch, 19. Juni 2024, 19 Uhr

Anfang der 80er Jahre des 18. Jahrhunderts erscheinen in dichter Folge drei grundlegende Texte: „Die Erziehung des Menschengeschlechts“ von Gotthold Ephraim Lessing (1780), „Jerusalem oder Religiöse Macht und Judentum“ von Moses Mendelssohn (1783) und „Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht“ von Immanuel Kant (1784). Darin behandelt das Dreigestirn der deutschen Aufklärung das Problem des Fortschritts der Menschheit. Lessing ist davon überzeugt, Mendelssohn ist skeptisch, Kant formuliert die Bedingungen der Möglichkeit. Die Verfasser nehmen auch Bezug aufeinander und ihr kontroverses Gespräch ist für die Geschichtsphilosophie bis heute von grundlegender Bedeutung. Weiterlesen »

Mi. 26.06.2024 | 20. Siwan 5784

Kultur

„Was habe ich mit Juden gemeinsam?“ – Franz Kafkas Identitäten

Beginn 19:00

Reiner Stach in Zwiesprache mit Franz Kafka
Ein Beitrag zum 100. Todestag von Franz Kafka (1883 – 1924)

Mittwoch, 26. Juni 2024, 19 Uhr

Kafkas Werke beschreiben eine Welt, in der nichts verlässlich ist, in der sich Ordnung immerzu auflöst und das Vertrauteste plötzlich fremd werden kann. Wir wissen heute, dass dies keine Vision war, sondern gelebte Erfahrung. Kafka wuchs auf in einem Spannungsfeld zwischen Deutschen und Tschechen, zwischen orthodoxem, liberalem und zionistisch gesinntem Judentum, in dem die Frage der Identität fortwährend neu verhandelt wurde. Hinzu trat eine unglückliche familiäre Konstellation, die Kafka in die Rolle eines sozialen Zaungasts drängte. Gibt es überhaupt eine menschliche Gemeinschaft, so fragte er sich, zu der ich im tiefsten Sinn des Wortes „gehöre“? Weiterlesen »

Alle Veranstaltungen »

Israelitische Kultusgemeinde
Kontakt
Israelitische Kultusgemeinde
München und Oberbayern K.d.ö.R.
St.-Jakobs-Platz 18
80331 München
Tel: +49 (0)89 20 24 00 -100
Fax: +49 (0)89 20 24 00 -170
E-Mail: empfang@ikg-m.de